News

News 2017

Endlich steht mein Programm für 2017 im Netz und in den nächsten Tagen wird der Direktversand vorgenommen.  Der Jahresbeginn war so vielschichtig, dass ich wieder einmal hinter her hinke. Wie kann es auch anders sein. Bei einem Ein-Frau-Betrieb lässt sich manches nicht so schnell umsetzen. Trotzdem hoffe ich, dass das Jahr 2017 ein lebendiges Jahr mit vielen Anmeldungen wird, auf die ich mich freue.

Für 2017 habe ich mir zwar vorgenommen etwas langsamer zu treten, werde aber die beiden Jahresausstellungen im Frühjahr und Herbst trotzdem einplanen. Wie immer werde ich diese mit einem Direktmailing bekannt geben und hoffe auf guten Besuch und Verkauf. Auch wenn man es nicht glauben will, es ist meine Existenz Kurse anzubieten und Kunst zu verkaufen. Ich liebe die Vielschichtigkeit meines Berufes, der auch administrative Aufgaben hat.

Seit letztem Jahr habe ich neue Formen und Ideen entwickelt und umgesetzt, die ich dann an der Frühjahrsausstellung präsentieren werde. Nach einem Sabbatjahr der Suche habe ich mich endlich wieder gefunden und bleibe mir und meiner Handschrift treu, die sich ständig weiter entwickelt und nicht stehen bleibt. Die Orientierung zur Mainstream ist nicht meine Sache und ich hoffe und glaube, dass dies nicht so verkehrt ist.

 

Das Außergewöhnliche geschieht nicht auf glattem – gewöhnlichem Wege

sagte einst J.W. Goethe und entspricht mir und meinem Atelier. In diesem Sinne

 Herzlichst Dagmar Piesker im Februar 2017

Signatur

 

 

NEWS – OKTOBER 2016

Die letzten Monate vergingen wie im Flug und ich hänge mit meiner Berichterstattung wie immer hinter her. Als erstes möchte ich auf das kommende OFFENE ATELIER hinweisen und würde mich sehr freuen, wenn ich viele Besucher und Interessenten an unserer Kunst begrüßen kann. Hier unsere Einladungskarte. Es gibt viel Neues zu sehen.

 News092016

newes02092016

 

Bitte die Abfahrt Kiedrich nehmen, Ortsdurchfahrt Schlangenbad-Bärstadt ist bis Dezember gesperrt.

Die guten Vorsätze von Februar 2016 möchte ich einhalten und gebe hiermit einen Überblick für die nächsten 3 Monate.

 

RÜCKBLICK

 Das letzte Seminar für dieses Jahr in meinem Atelier hatte das Thema
KONTRAPUNKT – DER TON IN DER MUSIK

Es ist ein Seminar, das zur Kreativitätsfindung diente und ich bin ganz glücklich, wie gut die Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmern und mir wieder war. Es sind so spannende Arbeiten entstanden, die ich dann nach dem Brand und Endbearbeitung in den News veröffentlichen werde. Es lohnt sich doch immer, auf eigene Kreativitätssuche zu gehen und ich hoffe, dass im nächsten Jahr dieses Seminar wieder gut besucht wird.

 Das neue Programm für 2017 ist in Arbeit und wird so schnell es geht auch wieder auf der Homepage erscheinen und auch per Post versendet.

Ansonsten waren die letzten Monate angefüllt mit Unterricht bei mir im Atelier, an der Bosener Mühle und JUNGE KUNST in Neustadt. Es war wie immer vielseitig und auch spannend. Mit meiner Projektpartnerin Petra Ehrnsperger haben wir gemeinsam bei ihr im Layenhof in Mainz-Finthen ein OFFENES ATELIER über die Bühne gebracht und in Heidesheim  war ich Mitaussteller.

Jetzt kommt eine etwas ruhigere Zeit, in der ich sehr konzentriert arbeiten muss, da im Januar die Art17 in Stuttgart-Sindelfingen wieder stattfindet.

 Tschüß bis zur nächsten NEWS
Dagmar

 

 

 

Noch einmal zur Erinnerung:

am 5.6. von 13 bis 19 Uhr ist das offene Atelier

hier in Schlangenbad-Hausen unter dem Motto

 art exibition south west art of sante fee

 

Wie einigen bekannt ist, hat Wolfgang Leuschner nicht nur ein grundsolides Basiswissen über south west art of santa fee durch seine Aufenthalte in Amerika, sondern auch in der Malerei versierte Kenntnisse durch seinen früher ausgeübten Beruf als Illustrator und Grafiker.

Durch den Erfolg des letzten Jahres motiviert, haben wir  für die kommende Ausstelllung am 5.6.16 Wolfgang Leuschner Bilder und ich keramische Gefäße mit Motiven der south west art of santa fee erarbeitet.

Bild mit passendem Vorratstopf
Einleitung
Weiterlesen meiner News - Hier als PDF

 

 

 

 Ateliergemeinschaft im Layenhof/Mainz

Leider habe ich letztes Jahr nach der  Ausstellung „answer2“ im Ministerium für Wissenschaft und Kunst vergessen mitzuteilen, dass wir (Petra Ehrnsperger und ich) durch die tolle Kombination Bild-Skulptur die Idee entwickelt haben, gemeinsam Projekte aus zu arbeiten. Wir haben somit eine Ateliergemeinschaft bei ihr im Layenhof Gebäude 5879 in 55126 Mainz gegründet und arbeiten schon intensiv an der Ausarbeitung. Wenn alles in trockenen Tüchern ist, werde ich berichten.

 image003.jpg

Hier zur Erinnerung das Foto von der Ausstelllung im Ministerium.

 Wer sich für die Arbeiten von Petra interessiert, hier ihre Webseite www.ehrnsperger-malerei.com Wir hatten schon einmal gemeinsam eine Ausstellung, bevor ich nach Italien ging. Schon toll, wie sich nach so vielen Jahren die Wege wieder kreuzen.

 

ART16 – Messe Sindelfingen

Die Kunstmesse in Stuttgart-Sindelfingen war sehr spannend und vom Veranstalter und der Messeleitung niveauvoll und toll aufgebaut. Die   Besucher wie auch wir Künstler fühlten uns mit den Kunstkojen  aufgehoben. Es kamen sehr viel Interessierte und scheint für Sindelfingen ein neuer Start in die Kunstrichtung zu sein. Sie wird auch nächstes Jahr wieder stattfinden.

 Stand kreativ 2014.jpg 

 

InterArt Jahrhunderthalle Hoechst

Leider war die Messe InterArt in der Jahrhunderthalle Hoechst im Februar 16 ein ziemlicher Reinfall. Dem Veranstalter ging es nur darum Plätze zu belegen und hat keinerlei Wert auf Niveau gehalten. Mit mir sind noch einige Künstler, die auch in Sindelfingen ausstellten, auf schöne Worte rein gefallen. Die Messe wurde werbemäßig überhaupt nicht organisiert und wurde nicht wie angegeben in der Jahrhunderthalle aufgebaut, sondern daneben im sogenannten Kasino. Außer den  Einladungskarten, die zwar ansprechend war und einigen Plakaten wurde nichts gemacht. Es scheint sich ein neuer etwas merkwürdiger Geschäftsbereich mit einem Grenzbereich zum Betrug zu entwickeln, der zu beobachten ist.

 Trotzdem haben wir Künstler mit unseren Kunstkojen das Beste draus gemacht, um den merkwürdigen Eingangsbereich aufzufangen. 

 Messe

Wolfgang und ich hatten einen gemeinsamen Stand und er war so nett die ganze Zeit Gewehr bei Fuß zu stehen, während ich zu Hause die Tiere versorgt habe.

 

Tschüss bis zur nächsten Berichterstattung

Dagmar Piesker